Istanbul

Die Fallbeispiele in Istanbul liegen sowohl im europäischen, als auch im anatolischen Teil der Stadt. Größtenteils ist die Auswahl auf Stadtteile des europäischen Gebiets gefallen, da die logistischen Gegebenheiten für die Interviewerinnen deutlich besser stehen. Die ausgewählten Nachbarschaften repräsentieren sehr unterschiedliche städtische Formen, die in verschiedenen zeitlichen und historischen Umständen entstanden sind bzw. ausgebaut wurden.

Balat & Ayvansaray (Typ I)

Balat und Ayvansary sind zwei aneinander liegende Nachbarschaften im Bezirk Fatih, die in der Studie zusammengefasst werden. Sie liegt auf einer historisch bebauten Halbinsel, an der südlichen Küste des Goldenen Horns. In den Nachbarschaften haben sich viele Griechen und Armenier niedergelassen und auch die Migration aus Anatolien nimmt weiter zu. Die Straßenstruktur ist, auch wenn einige Straßenzüge im Schachbrettmuster angeordnet sind, größtenteils organisch. Sie sind mit vier- bis fünfstöckigen Häusern und zum Teil auch Eigenheimen bebaut. Alle täglichen Einkäufe können auf den Märkten der Nachbarschaft getätigt werden, für alles weitere sind die Anbindungen durch Busse und Metrobusse gut ausgebaut, allerdings fehlt es auch dieser Nachbarschaft an einer Metroverbindung. Um zum anatolischen Teil der Stadt zu gelangen, gibt es eine Fähre – diese wird allerdings nur rar genutzt. Laut offiziellen bevölkerungsdaten aus dem Jahr 2014 leben auf den 106ha der Nachbarschaft insgesamt 33.845 Menschen.

Hırka-i Şerif & Karagümrük (Typ I)

Diese zwei Nachbarschaften bilden gemeinsam ein Untersuchungsgebiet des Typs I. Das Gebiet befindet sich im Stadtteil Fatih auf der europäischen Seite Istanbuls. Das Straßennetz von Hırka-i Şerif und Karagümrük ist ziemlich ursprünglich und verwinkelt. Es grenzt südlich am Adnan Menderes Boulevard und nördlich an der Fevzipaşa Straße. Beide werden durch öffentlichen Personenverkehr befahren: Den Adnan Mendere Boulevard passieren 28 Buslinien, die Fevzipaşa Straße 20. Zudem sind eine Metro-Anbindung zum Yenikapı-Atatürk Flughafen über Emniyet und Topkapı vorhanden und im südlichen Teil weitere Metro(bus)linien zugänglich. Das Nachbarschaftsgebiet umfasst eine Gesamtfläche von 75ha bei einer Bevölerung von 35.582 Einwohnern (Türkisches Statistikinstitut 2015).

Acıbadem (Typ II)

Acıbadem ist in Nachbarschaftstyp II einzuordnen. Das Gebiet befindet sich im Stadtteil Kadıköy im anatolischen Teil Istanbuls. Es ist von der Autobahn D100 siwue der Acibanem Straße umschlossen. Auf der Autobahn verkehrt ein Metobus der eine Verbindung zum provinziellen Gebiet Beylikdüzüs bietet, sowie zwölf Buslinien. Auf der Acibanem Straße verkehren zusätzlich sechs Buslinien. Eine Eisenbahnhaltestelle bietet einen Anlaufpunkt, um zu verschiedenen Metrostationen zu gelangen. Mit Hilfe von Satellitenbildern lässt sich nachvollziehen, dass es sich bei Acibanem noch im Jahr 1946 um ein unbesiedeltes Gebiet handelte und erst später südlich der Autobahn ein 5,5ha großes Gebiet als städtischer Raum erschlossen wurde (nachweislich 1966). Inzwischen ist diese Nachbarschaft teilweise mit Wohngebieten bebaut und belebt.

Das Gebiet umfasst 47ha und wird laut Statistischem Bundesamt der Türkei von 30.406 Menschen bewohnt (2015).

Yıldıztabya (Typ II)

Yıldıztabya liegt im Stadtteil Gaziosmanpaşa. Die Straßenstruktur ist aufgrund des Alters des Stadtteils größtenteils organisch. Es gibt Läden, in denen die Bewohnerinnen und Bewohner Dinge des täglichen Gebrauchs kaufen können. Für größere Besorgungen gibt es lediglich Bus- und Minibusanbindungen in die Innenstadt, Metrobusse oder gar Metrostationen sucht man hier vergebens. Laut offiziellen Bevölkerungsdaten des Jahres 2013 leben in der Nachbarschaft 25.676 Menschen auf einer Fläche von 69ha.

 

Adnan Kahveci (Typ III)

Die Adnan Kahveci Nachbarschaft entspricht dem Nachbarschaftstyp III. Sie befindet sich im Randbezirk Bylikdüzü auf der europäischen Seite von Istanbul. Die Haupttransportachse bildet die Stadtautobahn D100, wo 15 Buslinien zu anliegenden Nachbarschaften verkehren. Vier weitere Buslinien aus Adnan Kahveci sind durch den Yavuz Sultan Selim Boulevard gegeben. Es gibt keine Metrostationen in der Nachbarschaft, somit ist die Bedeutung des Metrobusses umso höher für die Einwohner.

Erst in den 90er-Jahren wurde das Gebiet allmählich erschlossen. Inzwischen beherbergt es 73.691 Menschen auf einer Fläche von 54ha (Türkischen Statistikinstitut 2015).

Başak – Başakşehir (Typ III)

Başakşehir ist eine Nachbarschaft der Stadt Istanbul. Im Jahre 2008 wurde er von den Küçükçekmece, Esenler und Büyükçekmece Nachbarschaften losgetrennt. Die Nachbarschaft Basak ist eine der neu eingerichteten und entwickelten Nachbarschaften Istanbuls. Das geplannte, vorherrschend schachbrettartige Straßensystem ist hier zu betrachten.

Viele Einkaufszentren sowie Lebensmittelgeschäfte befinden sich in diesen Nachbarschaften und bieten Einkaufsmöglichkeiten an. Es gibt eine auch Hauptstraße, in der man andere Geschäfte und Dienstleistungen finden kann. Die Einwohnerzahl von Başakşehir hat angefangen aufzusteigen, als die Massenwohnung Bauprojekte 1995 begonnen wurde. Einwohner der zwei Nachbarschaften arbeiten im Stadtkerm, obwohl sie normalerweise nach Basak-Başakşehir umgezogen sind und jetzt dort leben. Die Gegend wird durch die TEM Autobahn und die U-Bahn vebunden. Andere Transport-Möglichkeiten sind die Bussendiesnte, die nach vielen zentralen Punkten wie  Eminönü, Bakırköy and Taksim hinfahren. Die M3 Başakşehir-Kirazlı-Bakırköy U-Bahnlinie ist die Hauptlinie der Gegend und bietet Anschlüsse zu den lokalen Buslinien an.

Quellen:
http://www.tuik.gov.tr/Start.do
http://www.iett.istanbul/